Redakteure

Chefredakteur

Orest Abrahamovych – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor, Leiter des Lehrstuhls für Innere Medizin Nr. 1 an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Akademiker der Akademie der Höheren Schulen der Ukraine, Akademiemitglied der Ukrainischen Akademie der Informationswissenschaften; Arzt-Internist der höchsten Qualifikation; Geehrter Doktor der Ukraine; Verdienter Professor an der nationalen medizinischen Universität von Danylo Halytsky Lviv; Mitglied des Fachbereichs „Innere Krankheiten“, „Kardiologie“; Leiter der Arbeitsgruppe „Innere Krankheiten“; Ko-Vorsitzender des Lemberger Regionalverbandes der Internisten; Vize-Präsident der Lviv Regional Association of Gastroenterologen und Hepatologen; Mitglied der Taras Shevchenko Scientific Society; Gründer und Chefredakteur des „Lviv Clinical Bulletin Journal“ (Ukraine); Mitglied der Redaktion der Zeitschriften: Practitioner (Ukraine), Experimentelle und Klinische Medizin (Georgien), Ukrainian Therapeutic Journal (Ukraine), «Internal Medicine» (USA). 

  


Stellvertretender Chefredakteur:

Leonid Markin – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor, korrespondierendes Mitglied der Nationalen Akademie der medizinischen Wissenschaften der Ukraine; Geburtshelfer-Gynäkologe der höchsten Qualifikation; Leiter des Lehrstuhls für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv, verdienter Professor der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Verdienter Wissenschaftler und Ingenieur der Ukraine.

 


Yulian Kyyak – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor, Akademiker der Akademie der Höheren Schule der Ukraine, Leiter des Lehrstuhls für Familienmedizin der Fakultät für postgraduale Ausbildung von Danylo Halytsky Lviv National Medical University; Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie, Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Pathologie, Allgemeinarzt-Kardiologe der höchsten Qualifikationsstufe, Vorsitzender des Fachbereichs „Innere Krankheiten“, „Kardiologie“.

 


Wissenschaftlicher Redakteur

Oleksandr Lutsyk – Habilitand in Medizin, Professor, Leiter des Lehrstuhls für Histologie, Zytologie und Embryologie; Gewinner des Staatspreises der Ukraine im Bereich der Wissenschaft und Technologie.

 

 

 


Chefredakteur

Ulyana Abrahamovych – Inhaber des Doktorgrades in Medizin, Dozent an der National Medical University Danylo Halytsky Lviv, Allgemeinarzt, Rheumatologe der höchsten Qualifikation.

 

 

 


Editorial team:

Mar’yana Abrahamovych – Inhaberin der Habilitation in Medizin, Professorin am Lehrstuhl für Familienmedizin an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Gastroenterologe, Kardiologe, Arzt der höchsten Qualifikation.

 

 


Viktor Andryushchenko – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor; Chirurg der höchsten Qualifikation; Leiter des Lehrstuhls für Allgemeine Chirurgie an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Leiter des Profil-Methodenkomitees für chirurgische Disziplinen von Danylo Halytsky Lviv National Medical University; stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der Chirurgen der Lviv Region; Mitglied des Verbands der Chirurgen der Ukraine; Mitglied des Medical Board des Forschungs- und Methodologischen Rates des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Ukraine.

 


Ivan Chopey – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor, Leiter des Lehrstuhls für Therapie und Familienmedizin der Uschhorod National University, verdienter Doktor der Ukraine, Mitglied der Redaktion der Zeitschriften „Family Medicine“ und „Ukraine. Gesundheit der Nation „, Mitglied des Redaktionsausschusses der Zeitschrift“ Wiadomości Lekarskie „der Polnischen Ärztekammer, Leiter des Fachbereichs“ Innere Krankheiten „an der Nationalen Universität Uschhorod des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Ukraine.

 


Valentyna Chopyak – Inhaberin der Habilitation in Medizin, Professorin, Vorsitzende des Lehrstuhls für Klinische Immunologie und Allergologie an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lwiw; Allgemeinarzt, klinischer Immunologe, Allergologe, Rheumatologe der höchsten Qualifikation; Verdienter Professor der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Geehrter Doktor der Ukraine; Leiter der Task Group der Nationalen Akademie der Medizinischen Wissenschaften der Ukraine und des MOH der Ukraine in den Bereichen Klinische Immunologie und Allergologie; Mitglied des spezialisierten akademischen Rates des Nationalen Instituts für Phthisiologie und Pneumologie, benannt nach F. G. Yanovsky über Pulmonologie, Phthisiologie, Klinische Allergologie; Vizepräsident der Ukrainischen Gesellschaft für Immunologie, Allergologie und Immunorehabilitation, Leiter des regionalen medizinischen Zentrums für klinische Immunologie und Allergologie; Mitglied des Zentralen Formularkomitees des Gesundheitsministeriums der Ukraine, Mitglied der Europäischen Akademie für Allergologie und klinische Immunologie (EAACI), Mitglied der Weltallergieorganisation (WAO), Mitglied der Weltorganisation für Immunpathologie (WIPO), Mitglied der Polnische Gesellschaft für Immunologie, Mitglied der Europäischen Föderation der Immunologischen Gesellschaften (EFIS), Mitglied der Europäischen Vereinigung für Normung (EASI); Berater des staatlichen Expertenzentrums des MOH der Ukraine; Chefredakteur der Sammlung „Aktuelle Fragen der Klinischen Immunologie und Allergologie“; Mitglied der Redaktionen und Redaktionen der Zeitschriften „Immunologie und Allergologie“, „Klinische Immunologie, Allergologie, Infektologie“, „Asthma und Allergie“, „Therapia“, „CONSILIUM MEDICUM“.

 


Serhiy Chuklin – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor des Lehrstuhls für Chirurgie Nr. 1 der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv, Gewinner des Staatspreises der Ukraine auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologie; aktives Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Chirurgie (nationaler Vertreter der Ukraine), Internationale Vereinigung der Chirurgen, Gastroenterologen und Onkologen, Europäische Verdauungs-Chirurgie, Europäischer Pankreas-Club, Europäische Gesellschaft für klinische Untersuchung, Internationaler Aszites Club, Internationale Vereinigung der Pankreatikologie, Amerikanische Pankreas-Gesellschaft , Europäisch-Afrikanischer Hepato-Pankreatisch-biliärer Verband, Australasian Pankreas Club; Chirurg der höchsten Qualifikation.

 


Clifford Omer Rosendahl – MBBS, PhD, außerordentlicher Professor, Fakultät für Medizin, Universität von Queensland, Australien; Distinguished Visiting Professor, Medizinische Fakultät, Teheran University of Medical Sciences, Iran; Mitglied des Royal Australian College für Allgemeinmediziner, Australian Medical Association; Kurskoordinator UQ Skin Cancer Program, Universität von Queensland, Australien; Supervisor der Studenten, Medical School of Griffith University, Australien und der University of Queensland, Australien; Gründer und Direktor der Forschungsdatenbank für Hautkrebs-Audit (SCARD); Kurskoordinator UQ Hautkrebs Programm IMED7001: Kernwissen und professionelle Praxis.

 


Vitaliy Denysiuk – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor, Leiter des Lehrstuhls für Innere Medizin Nr. 3 der Vinnytsya National Pirogov Memorial Medical University; Akademiemitglied der Akademie der Höheren Schulen der Ukraine, Akademiemitglied der New-York Academy of Sciences, Akademiemitglied der Akademie der medizinischen und technischen Wissenschaften der Ukraine; Allgemeinarzt der höchsten Qualifikation; Leiter des Regionalverbandes für Gerontologie.

 


Halyna Fadeenko – Inhaberin der Habilitation in Medizin, Professorin, Direktorin der Staatlichen Institution „Nationales Institut für Therapie, benannt nach L. T. Malaya von NAMS der Ukraine“, Mitglied des Präsidiums des Vorstandes der Ukrainischen Gesellschaft der Therapeuten.

 

 


Tamara A. Giorgadze – MD, PhD, MIAC; Professor für Pathologie; Direktor der Zytopathologie; Direktor der Cytopathology Fellowship, Abteilung für Pathologie, Mitglied des Qualitätssicherungsausschusses, Programmauswertungsausschuss, Anatomische und klinische Pathologie-Residency, Programmauswertungsausschuss, Zytopathologie-Stipendium, Medizinisches College von Wisconsin, Milwaukee, WI, USA. Teilnehmen an Arzt am Froedtert Krankenhaus / an der medizinischen Hochschule von Wisconsin, Milwaukee, WI, USA. Mitglied der United States and Canadian Academy of Pathology. Fellow Mitglied des College of American Pathologen. Mitglied der American Society of Clinical Pathology, Mitglied der American Society of Cytopathology. Gewähltes Mitglied der Internationalen Akademie für Zytologie, Mitglied des Mitgliedschaftskomitees der Papanicolaou Society of Cytopathology, Mitglied der ASCP Education Work Group, USA.

 


Ivan Katerynchuk – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor; Leiter des Lehrstuhls für Innere Medizin Nr. 2 mit Berufskrankheiten der Höheren staatlichen Bildungseinrichtung der Ukraine „Ukrainische Medizinische Zahnmedizinische Akademie“; Arzt-Kardiologe der höchsten Qualifikation; Leiter der Poltawa-Abteilung der Ukrainischen Gesellschaft für Kardiologie; Leiter des regionalen Antihypertensivverbands Poltawa; Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie; Mitglied des Präsidiums der Ukrainischen Gesellschaft für Gastroenterologie; Mitglied des ukrainischen Pankreas-Clubs; Mitglied der deutschen Vereinigung „Gastroliga“.

 


Natalia Kiladze (Tbilisi, Georgia) – Doktorin in Medizin, Professorin am Lehrstuhl für Dermatologie und Venerologie der Staatlichen Medizinischen Universität Tbilisi. Der Chefarzt der Tifliser Klinik „Mardzhani“ – Dermatologie, Dermatoonkologie und ästhetische Medizin. Beratender Arzt am Nationalen Zentrum für klinische Immunologie und AIDS.

 

 


Michał Lewandowicz – MD, PhD, Facharzt für Allgemeinchirurgie, Oberassistent der Chirurgischen Onkologie an der Abteilung für Chirurgische Onkologie, Regionales Onkologisches Zentrum, Mitbegründer und Spezialist der Abteilung für Brustkrebs im Onkologischen Zentrum, Copernicus Memorial Hospital, Lodz, Polen.

 

 


Serhiy Nyankovskyy – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor; Leiter des Lehrstuhls für Pädiatrie der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Kinderarzt der höchsten Qualifikation; Mitglied der European Childhood Adipositas Group; Mitglied der Europäischen Gesellschaft Pediatric Research.

 

 

 


Robert A. Schwartz  – MD, MPH, DSc (Hon), FRCP Edin, FAAD, FAADV (Hon), Professor und Leiter, Dermatologie; Professor für Medizin, Pädiatrie und Pathologie, Rutgers New Jersey Medical School; Board of Directors, Internationale Gesellschaft für Dermatologie; Honorarprofessor, China Medical University; Ehrenmitglied, 23 ausländische Dermatologie Gesellschaften: Ukraine, Italien, Tschechische Republik, Polen, Bulgarien, Litauen, Georgien, Lettland, Slowenien, Slowakei, Iran, Korea, Deutschland, Vietnam, etc, Autor / Co-Autor 5 Bücher, 320 Buchkapitel, 580 Artikel , 250 Abstracts.

 


Oleksandr Serhiyenko – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor des Lehrstuhls für Endokrinologie an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv, Endokrinologe der höchsten Qualifikation; Mitglied des Präsidiums der Vereinigung der Endokrinologen der Ukraine, Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Endokrinologie, Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Diabetesforschung, Mitglied der Europäischen Vereinigung „Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen“.

 


Mykola Shved – Inhaberin der Habilitation in Medizin, Professorin; Leiter des Lehrstuhls für Innere Medizin Nr. 1 der I. Staatlichen Medizinischen Universität Horbachevsky Ternopil; Allgemeinarzt, Kardiologe der höchsten Qualifikation; Verdienter Wissenschaftler und Ingenieur der Ukraine, Mitglied des Fachbereichs „Interne Krankheiten“, „Kardiologie“; Mitglied des Präsidiums der Vereinigung der Kardiologen und Arrhythmologen der Ukraine; Mitglied der Redaktionen und Redaktionen der Zeitschriften „Galician Medical Bulletin“, „Ukrainian Journal of Cardiology“.

 


Yevhen Sklyarov – Inhaber des Habilitationsabschlusses in Medizin, Professor, Leiter des Lehrstuhls für Therapie und medizinische Diagnostik Nr. 1 der postgradualen Fakultät, Danylo Halytsky Lviv Nationale Medizinische Universität, Allgemeinarzt der höchsten Qualifikation; Geehrter Doktor der Ukraine; Mitglied der Arbeitsgruppe „Innere Krankheiten“; Mitglied des Fachbereichs „Innere Krankheiten“, „Kardiologie“.

 

 


Mykola Stanislavchuk – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor, Leiter des Lehrstuhls für Innere Medizin Nr. 1 der Vinnytsya National Pirogov Memorial Medical University, Allgemeinarzt-Rheumatologe der höchsten Qualifikation.

 

 


Anatoliy Svintsitskyy – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor, Akademiker der Akademie der Höheren Schulen der Ukraine; Leiter des Lehrstuhls für Innere Medizin Nr. 3 der Nationalen Medizinischen Universität O. O. Bogomolets; Allgemeinarzt der höchsten Qualifikation; Mitglied der Albert Schweitzer Weltakademie für Medizin; Mitglied der Polnischen Akademie der Medizin; Chefredakteur der Zeitschrift „Practitioner“.

 

 


Olena Radchenko – Inhaberin der Habilitation in Medizin, Professorin, Leiterin des Lehrstuhls für Innere Medizin Nr. 2 an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lwiw, Mitglied des Präsidiums der Gesellschaft der Therapeuten der Ukraine, Allgemeinärztin der höchsten Qualifikation; Mitglied der Arbeitsgruppe „Innere Krankheiten“, Mitglied des Fachbereichs „Interne Krankheiten“, „Kardiologie“.

 


Jan Vares – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor; Zahnarzt-Chirurg der höchsten Qualifikation; Leiter des Lehrstuhls für Zahnchirurgie und Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Mitglied der Zahnärztekammer der Ukraine, der Vereinigung der Implantologen der Ukraine; Mitglied der Europäischen Fakultät; der offizielle Dozent des Weltverbandes der Craniomaxillofazialen Osteosynthese (AO CMF).

 


Redaktion:

Roman Dutka – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor; Allgemeinarzt der höchsten Qualifikation; Leiter des Lehrstuhls für Propädeutik der Inneren Medizin Nr. 1 der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Geehrter Doktor der Ukraine; Mitglied der Vereinigung der Internisten der Ukraine; Mitglied des Fachbereichs „Innere Krankheiten“, „Kardiologie“; Mitglied der Arbeitsgruppe „Interne Krankheiten“.

 

 


Yuriy Fedorov – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor des Lehrstuhls für Therapie Nr. 1 und Medizinische Diagnostik der Fakultät für Postgraduate Education, Verdienter Arbeiter der Oberschule, Allgemeinarzt, Kardiologe, Allergologe, klinischer Immunologe der höchsten Qualifikation , Herzchirurg – Grad I, Mitglied der Arbeitsgruppe „Innere Krankheiten“, Mitglied des Fachbereichs „Innere Krankheiten“, „Kardiologie“.

 

 


Taras Hanych – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor; Leiter des Lehrstuhls für Intermediate Level Therapy der Uschhorod National University; Allgemeinarzt der höchsten Qualifikation; Mitglied des Fachbereichs „Interne Krankheiten“, „Kardiologie“ der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv.

 

 

 


Oleg Hnateyko – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor des Lehrstuhls für Propädeutische Pädiatrie und Medizinische Genetik an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lemberg, Akademiemitglied der Akademie der Höheren Schulen der Ukraine; Kinderarzt-Genetiker der höchsten Qualifikation; Verdienter Professor der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Verdienter Wissenschaftler und Ingenieur der Ukraine; Gewinner des Staatspreises der Ukraine im Bereich Wissenschaft und Technologie; Direktor der staatlichen Institution „Institut für Erbpathologie der Nationalen Akademie der medizinischen Wissenschaften der Ukraine“; Leiter der wissenschaftlichen Gesellschaft des medizinischen Genetikers der Ukraine und Lviv Zweig der Vereinigung der Kinderärzte der Ukraine; Mitglied der medizinischen Kommission der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Europäische Gesellschaft für Humangenetik; Mitglied der Redaktion der Zeitschriften „Pädiatrie, Geburtshilfe und Gynäkologie“, „Probleme der klinischen Pädiatrie“.

 


Oleg Korkushko – Inhaber des Habilitationsabschlusses in Medizin, Professor, Akademiemitglied der Nationalen Akademie der Medizinischen Wissenschaften der Ukraine, korrespondierendes Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine, korrespondierendes Mitglied des Russischen AMS; Leiter der Abteilung für Klinische Physiologie und Pathologie der Inneren Organe, Leiter des Bereichs Klinische Gerontologie der staatlichen Institution „D. F. Chebotarev Staatliches Institut für Gerontologie der NAMS der Ukraine „; Verdienter Wissenschaftler und Ingenieur der Ukraine; Gewinner des Staatspreises der Ukraine; Gewinner des S. P. Botkin Award der RAMS; Gewinner des M. D. Strazhesko-Preises der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine; Gewinner des D. F. Chebotarev-Preises der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine.

 


Boris Korsantia (Tbilisi, Georgia) – Habilitation in Medizin, Professor am Lehrstuhl für Staatliche Medizinische Universität Tbilisi.

 

 

 


Pavel Kravchun – Ehrung Professor der KhNMU, Mitglied der Akademie der Wissenschaften der höheren Bildung der Ukraine, Verdienter Mitarbeiter der Wissenschaft und Technologie der Ukraine, M.D., PhD, Professor; Leiter der Abteilung für Innere Medizin N 2, Klinische Immunologie und Allergologie der Nationalen Medizinischen Universität Kharkiv.

 

 


Burkhard Leeb (Wien, Österreich) – Habilitation in Medizin, Doktor der Philosophie, 2. Medizinische Fakultät, Niederösterreichisches Zentrum für Rheumatologie; Niederösterreichisches Landeskrankenhaus Weinviertel, Stockerau; Karl Landsteiner Institut für Klinische Rheumatologie, Stockerau, Österreich; Medizinische Universität Graz, Österreich.

 

 


Walter Maksymovych (Alberta, Kanada) – Professor in der Abteilung für Medizin, Abteilung für Rheumatologie an der Universität von Alberta.

 

 


Oleksandr Nadraga – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor; Leiter des Lehrstuhls für infektiöse Kinderkrankheiten an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Kinderarzt der höchsten Qualifikation; Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Infektionskrankheiten (ESPID).

 

 


Vasyl Novak – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor des Lehrstuhls für Hämatologie und Transfusion an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lemberg, Direktor des PE „Institut für Blutpathologie und Transfusionsmedizin der NAMS der Ukraine“, Chef-Hämatologe und Transfusiologe der MOH und NAMS der Ukraine, Akademiker der Akademie der Höheren Schule der Ukraine; Hämatologe der höchsten Qualifikation; Organisator und Co-Koordinator der Europäischen Schule für Transfusionsmedizin, Mitglied der Gesellschaft für Hämatologie (Europa, USA), stellvertretender Leiter des Ukrainischen und Leiter der Regionalen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Hämatologie und Transfusiologie in Lemberg; Mitglied der Zentralen Attestierungskommission des Gesundheitsministeriums der Ukraine, Mitglied des spezialisierten akademischen Rates des PE „Institut für Blutpathologie und Transfusionsmedizin der NAMS der Ukraine“.

 


Fried Oelschlegel (Zwickau, Deutschland) – Dr. Wirtschaftswissenschaftliches Studium der mathematischen Modelltheorie, Habilitation in Medizin, Professor, Leiter der Healthcare Development Holding Co. am SAUDI BINLADIN GROUP Medical Center, Mitglied des American College of Healthcare (ACHE), Healthcare Financial Management Association (HFMA)

 

 


Judith Sautner (Wien, Österreich) – Habilitation in Medizin, 2. Medizinische Fakultät, Niederösterreichisches Zentrum für Rheumatologie; Niederösterreichisches Landeskrankenhaus Weinviertel, Stockerau; Karl Landsteiner Institut für Klinische Rheumatologie, Stockerau, Österreich.

 

 

 


Ihor Vakaliuk – Doktor der Medizin, Professor; Leiter des Lehrstuhls für Innere Medizin № 2 und Krankenpflege; Prorektor für Forschung Nationale Medizinische Universität Iwano-Frankiwsk.

 

 

 


Olena Voloshyna – Habilitierte in Medizin, Professorin, Leiterin des Lehrstuhls für Allgemeinmedizin an der Nationalen Medizinischen Universität Odessa.

 

 

 


Andriy Yahenskiy – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor des Lehrstuhls für Familienmedizin der Fakultät für postgraduale Ausbildung an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv, Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie; Kardiologe der höchsten Qualifikation, Mitglied des Fachbereichs „Interne Krankheiten“, „Kardiologie“ der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv.

 

 


Evheniia Zaremba – Inhaberin der Habilitation in Medizin, Professorin am Lehrstuhl für Familienmedizin der Fakultät für postgraduale Ausbildung an der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Mitglied der Akademie der Höheren Schulen der Ukraine; Allgemeinarzt, Kardiologe der höchsten Qualifikation; Verdienter Professor der Nationalen Medizinischen Universität Danylo Halytsky Lviv; Präsident der Vereinigung der Familienärzte der Region Lviv; Mitglied der Welt- und Europäischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Allgemeinmedizin; Mitglied der Vereinigung für Präventiv- und Anti-Aging-Medizin.

 


Oleksandr Zinchuk – Inhaber der Habilitation in Medizin, Professor, Leiter des Lehrstuhls für Infektionskrankheiten an der Nationalen Medizinischen Universität von Danylo Halytsky Lviv, Leiter der Regionalen Wissenschaftlichen und Praktischen Gesellschaft für Infektionskrankheiten Lemberg, Leiter der Arbeitsgruppe „Innere Krankheiten“ , Infektionskrankheit Arzt der höchsten Qualifikation.

 

 

 


Project Manager

Yaroslav Stetsiv

 

 

 

 


Commercial Director

Olga Pohrebniak  

 

 

 

 


Literary editor

Lesia Diachyshyn

 

 

 

 


Moderators:

Yuriy Skakun (IT)

 

 

 

 


Oksana Faiura

 

 

 

 


Larysa Shcherbak (IT)

 

 

 

 



Ziele und Umfang

Nach der Idee des Chefredakteurs und seiner Mitarbeiter, die Mitglieder der Redaktion und des Rates der Ukraine, Westeuropas und Nordamerikas sind, ist dies genau das Format der Zeitschrift, das den Ärzten der verschiedenen Fachgebiete helfen wird integrieren, tauschen wissenschaftliche Informationen aus, fördern die Lösung der aktuellen, fundamentalen und besonders wichtigen, angewandten akuten Probleme der modernen Medizin.


Publikation Ethik und Veröffentlichung Kunstfehler Erklärung

„Lviv Clinical Bulletin“ und sein Herausgeber „Kyrylytsya“ folgen dem Verhaltenskodex und den Best Practice Guidelines für Journal Editors und dem Verhaltenskodex für Journal Publishers, der vom Committee on Publication Ethics (COPE) entwickelt wurde.
Autoren, Rezensenten und Redakteure folgen den Empfehlungen des International Committee of Medical Journal (ICMJE) für die Durchführung, Berichterstattung, Bearbeitung und Veröffentlichung von wissenschaftlichen Arbeiten in medizinischen Fachzeitschriften.
Im Folgenden finden Sie einige wichtige Punkte aus den oben aufgeführten Dokumenten:

1. Pflichten der Redakteure:

1.1. Grundprinzipien

Redaktion und Rat sollten sich aus Experten zusammensetzen, die in bestimmten Bereichen kompetent sind. Der Chefredakteur muss seine vollständigen Namen und Zugehörigkeiten angeben sowie die Kontaktinformationen auf der Website der Zeitschrift aktualisieren.

1.2. „Fair Play“ und redaktionelle Unabhängigkeit

Die Herausgeber sind verpflichtet, die erhaltenen Manuskripte ausschließlich aufgrund ihres akademischen Wertes (Wichtigkeit, Originalität, Stichhaltigkeit der Forschung, Klarheit der Daten) und ihrer Relevanz für den Umfang der Zeitschrift, unabhängig von der Rasse der Autoren, Geschlecht, zu bewerten , sexuelle Orientierung, Staatsbürgerschaft, ethnische Herkunft, religiöse Überzeugungen, institutionelle Zugehörigkeit oder politische Philosophie. Entscheidungen über die Bearbeitung und Veröffentlichung sind nicht durch die Politik von Regierungen oder anderen Agenturen außerhalb der Zeitschrift definiert. Der Chefredakteur entscheidet endgültig über die Redaktion der Zeitschrift und die Veröffentlichungsbedingungen;

1.3. Vertraulichkeit

Die Redakteure und die Redaktion werden keine Informationen über das erhaltene Manuskript an andere Personen als den Autor, Rezensenten, potenzielle Rezensenten, andere redaktionelle Berater und Herausgeber weitergeben;

1.4. Offenlegung und Interessenkonflikt

Redakteure und Redakteure können die unveröffentlichten Informationen, die in den eingereichten Manuskripten offen gelegt werden, nicht ohne schriftliche Zustimmung der Autoren für eigene Forschungszwecke verwenden. Privilegierte Informationen oder Ideen, die von den Herausgebern infolge der Bearbeitung des Manuskripts erhalten werden, wären vertraulich und würden nicht für persönliche Zwecke verwendet. Redakteure sollten die Überprüfung des Manuskripts, in der sie Interessenkonflikte haben, in Übereinstimmung mit wettbewerblichen, kollaborativen oder anderen Verbindungen, insbesondere Beziehungen zu einem der Autoren, Unternehmen oder Institutionen, die mit dem erhaltenen Artikel verbunden sind, ablehnen; In diesen Fällen ist es erforderlich, die Hilfe eines anderen Redaktionsmitglieds anzufordern, um das Manuskript zu bearbeiten.

1.5. Publikationsentscheidungen

Die Herausgeber stellen sicher, dass alle für die Veröffentlichung eingereichten Manuskripte von den Experten (mindestens zwei Gutachter, die auf diesem Gebiet Experten sind) überprüft werden müssen. Der Chefredakteur ist verantwortlich für die Auswahl der Manuskripte, die veröffentlicht werden, basierend auf der Bedeutung der Arbeit für die Forscher und Leser, Kommentare der Gutachter und Rechtsansprüche in Bezug auf Diffamierung, Urheberrechtsverletzung und Plagiat. Der Chefredakteur kann andere Redakteure oder Gutachter bei dieser Entscheidung unterstützen.

1.6. Beteiligung und Zusammenarbeit bei Untersuchungen

Redakteure (zusammen mit dem Herausgeber und / oder Mitgliedern der Gesellschaft) müssen angemessene Maßnahmen ergreifen, wenn ethische Fragen bezüglich des erhaltenen Manuskripts oder des veröffentlichten Dokuments auftauchen. Jeder Bericht über das unethische Veröffentlichungsverhalten sollte berücksichtigt werden, auch wenn er in den Jahren nach der Veröffentlichung erscheint. „Lviv Clinical Bulletin“ -Redakteure folgen den COPE-Flussdiagrammen, wenn sie Verdacht auf Fehlverhalten erwägen. Wenn sich ein ethisches Problem während der Untersuchung als angemessen herausstellt, werden eine Korrektur, Rücknahme, Äußerung von Bedenken oder andere Hinweise, die relevant sein können, in der Zeitschrift veröffentlicht.

2. Pflichten der Gutachter:

2.1. Überprüfungsverfahren

Alle Artikel, die die Herausgeber der Zeitschrift erhalten, werden Gegenstand eines offenen Peer-Reviews sein. Der Artikel wird zunächst vom Chefredakteur hinsichtlich seiner Relevanz für den Umfang der Zeitschrift sowie deren Qualität bewertet. Wenn alles gut geht, wird der Artikel an die Gutachter (zwei in diesem Bereich kompetente Experten) versandt. Rezensenten klassifizieren das Manuskript in eine der drei Kategorien – Annahme zur Veröffentlichung, Annahme mit Änderungen oder Ablehnung.
Die Meinung der Gutachter enthält in der Regel Empfehlungen zur Verbesserung des Manuskripts und wird den Autoren zur Verfügung gestellt. Abgelehnte Artikel werden nicht erneut geprüft.

2.2. Beitrag zu redaktionellen Entscheidungen

Der auf Freiwilligenarbeit basierende Peer – Review der Experten hilft den Redakteuren bei der Entscheidungen, und durch die redaktionelle Kommunikation mit Autoren können sie bei der Verbesserung ihrer Manuskripte helfen. Peer Review ist ein wichtiger Bestandteil der formalen wissenschaftlichen Kommunikation und steht im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Aktivitäten. „Lviv Clinical Bulletin“ teilt die Meinung vieler, dass alle Wissenschaftler, die zum wissenschaftlichen Prozess beitragen wollen, verpflichtet sind, einen fairen Anteil an der Überprüfung zu leisten.2.3. PromptnessIst ein Experte, der zur Überprüfung des Manuskripts eingeladen wurde, nicht befugt, die vorgelegte Untersuchung zu überprüfen oder weiß, dass seine prompte Überprüfung (für maximal 3 Wochen) nicht möglich ist, sollte er die Redaktion unverzüglich benachrichtigen und die Prüfungsanfrage ablehnen Lassen Sie die Redakteure die Alternativen Experten2.4 einladen. Vertraulichkeit Jedes erhaltene Manuskript ist ein vertrauliches Dokument und sollte als solches behandelt werden; sie dürfen nicht offen gelegt oder mit anderen diskutiert werden, außer wenn dies vom Chefredakteur gestattet wird (der dies nur unter außergewöhnlichen und spezifischen Umständen tun wird). Dies gilt auch für eingeladene Gutachter, die die Einladung zur Überprüfung ablehnen; 2.5. Objektivitätsstandards Die Überprüfungen sollten objektiv durchgeführt werden, und die Kommentare sollten klar formuliert sein, mit begleitenden Argumenten, damit die Autoren sie zur Verbesserung des Manuskripts verwenden konnten. Persönliche Kritik der Autoren ist inakzeptabel, 2.6. Anerkennung von sourcesReviewers sollte die relevanten veröffentlichten Arbeiten identifizieren, die vom Autor (-s) nicht erwähnt oder zitiert werden. Jede Aussage, die Beobachtung, Schlussfolgerung oder Argumentation, die in früheren Veröffentlichungen berichtet wurde, muss von einem geeigneten Zitat begleitet werden. Der Rezensent muss die Herausgeber auch über jede signifikante Ähnlichkeit oder Übereinstimmung zwischen dem überprüften Manuskript und einem anderen Manuskript (veröffentlicht oder unveröffentlicht) informieren, das er persönlich kennt; 2.7. Offenlegung und Interessenkonflikt Jeder Rezensent, der Interessenkonflikte in Übereinstimmung mit wettbewerblichen, genossenschaftlichen oder anderen Beziehungen oder Beziehungen zu einem der Autoren, Unternehmen oder Institutionen im Zusammenhang mit dem Manuskript und den darin beschriebenen Arbeiten hat, muss die Herausgeber sofort darüber informieren, einen Interessenkonflikt zu erklären und lehnen Sie die Rezensionseinladung ab, damit die Redakteure die alternativen Experten einladen konnten. Unveröffentlichtes Material, das im Manuskript offenbart ist, das der Zeitschrift vorgelegt wird, sollte in der Arbeit eines Rezensenten ohne die schriftliche Zustimmung der Autoren nicht verwendet werden. Privilegierte Informationen oder Ideen, die durch eine Überprüfung durch Experten erlangt werden, sollten vertraulich bleiben und nicht zum persönlichen Vorteil des Rezensenten verwendet werden. Dies gilt auch für Gutachter, die die Einladung zur Überprüfung ablehnen.

3. Aufgaben der Autoren:

3.1. Berichtsstandards

Die Autoren der ursprünglichen Forschung sollten eine genaue Information über die geleistete Arbeit und ihre Ergebnisse liefern und dann an einer objektiven Diskussion ihrer Wichtigkeit teilnehmen. Das Manuskript muss genügend Details und Referenzen enthalten, damit andere die Arbeit wiederholen können. Die Überprüfung der Artikel sollte genau, objektiv und umfassend sein, während die „redaktionelle Meinung“ oder die Pläne für die Zukunft klar als solche definiert sein sollten. Betrügerische oder absichtlich ungenaue Aussagen sind unethisches Verhalten und unangemessen. Autoren sind auch verantwortlich für die sprachliche Bearbeitung eines Artikels, bevor dieser an das Büro der Redaktion gesendet wird;

3.2. Datenzugriff und -aufbewahrung

Falls erforderlich, müssen die Autoren die Originaldokumentation zu ihrer Recherche zusammen mit einem Manuskript für eine redaktionelle Überprüfung bereitstellen. Die Autoren sollten bereit sein, diese Informationen nach Möglichkeit zu veröffentlichen. In beiden Fällen sollten die Autoren sicherstellen, dass diese Informationen mindestens zehn Jahre nach der Veröffentlichung anderen kompetenten Fachkräften zur Verfügung stehen (vorzugsweise über ein institutionelles oder fachbezogenes Datenrepositorium oder ein anderes Datenzentrum), sofern die Vertraulichkeit der Teilnehmer gewährleistet ist aufbewahrt werden und die gesetzlichen Rechte in Bezug auf geschützte Daten ihre Veröffentlichung nicht ausschließen;

3.3. Originalität und Plagiat

Autoren sollten sicherstellen, dass sie nur vollständig originale Materialien geschrieben und eingereicht haben, und wenn sie die Arbeit, wie Zeichnungen, Tabellen und / oder die Worte anderer Leute, verwendet haben, wurden sie richtig markiert. Auch die Veröffentlichungen, die das Thema des Artikels beeinflusst haben, sollten erwähnt werden.
Plagiate können viele Formen annehmen, von der „Präsentation“ eines anderen Artikels als dem des Autors, bis zum Kopieren oder Paraphrasieren der wesentlichen Teile eines anderen Dokuments (ohne Zuschreibung), bis zum Einfordern der von anderen durchgeführten Forschungsergebnisse. Plagiat in allen seinen Formen ist ein unethisches Verhalten des Autors (-s) und ist inakzeptabel.
Die Zeitschrift „Lviv Clinical Bulletin“ behält sich das Recht vor, Software* zur Erkennung von Plagiaten in den erhaltenen Dokumenten zu verwenden und diese jederzeit zu veröffentlichen.
* Automatische Überprüfung der wissenschaftlichen Texte erfolgt mit AntiPlagiarism.NET (das Programm ist für die Überprüfung geschriebener Texte, aller Seiten der erforderlichen Site und die Stapelprüfung aller Dateien aus einem Ordner vorgesehen), Viper (mit Hilfe des Programms kann der Text auf vielen Websites und in der Presse, der im Internet veröffentlicht wird, überprüft werden. Die Suche nach einem Plug-In kann auch auf der lokalen Festplatte des Computers. Das Programm kann zwei Dokumente gleichzeitig prüfen und deren Ähnlichkeit feststellen) und Advego Plagiatus Programme (das Programm ist für die Suche nach vollständigen oder unvollständigen Kopien von Textdokumenten im Internet vorgesehen. Es zeigt den Grad der Eindeutigkeit des Textes, die Quelle des Textes, den Prozentsatz der Übereinstimmung des Textes an, überprüft die Eindeutigkeit des angegebenen Textes URL)** (verantwortliche Person – A. R. Vergun, PhD., Associate Professor der Abteilung für Familienmedizin der Danylo Halytsky Lviv National Medical University).

**Software zur Überprüfung der wissenschaftlichen Texte zu Plagiaten: Informationsprüfung / Autoren-Compiler: A.R. Vergun, L.V. Savenkov, S.O. Chukanov; Die Redaktion: V. S. Pashkova, O. Voskoboynikova-Guzeva, Ya. E. Soshynska; Ukrainischer Bibliotheksverband. Kyiv: UBA, 2016. Elektron. Auflage. 1 optische Platte (CD-ROM). 36 S.

3.4. Mehrfache, doppelte, redundante oder gleichzeitige Einreichung / Veröffentlichung

Artikel, die im Wesentlichen die gleiche Forschung beschreiben, sollten nicht in mehr als einer Zeitschrift veröffentlicht werden. Folglich sollten Autoren ein Manuskript, das bereits in einer anderen Zeitschrift veröffentlicht wurde, nicht zur Prüfung vorlegen. Die Einreichung des Manuskripts gleichzeitig an mehr als eine Zeitschrift ist ein unethisches Verhalten des Autors (-s) und ist inakzeptabel.
Die Veröffentlichung einiger Arten von Artikeln (z. B. klinische Leitlinien, Übersetzungen) in verschiedenen Zeitschriften ist manchmal gerechtfertigt, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die Autoren und Redakteure der relevanten Zeitschriften müssen zustimmen, die Arbeit erneut zu veröffentlichen, im Falle der Anzeige und Interpretation der gleichen Informationen. Das Originaldokument muss in der Sekundärpublikation erwähnt werden;

3.5. Autorschaft des Manuskripts

Nur Personen, die diese Autorenkriterien erfüllen, sollten in die Liste der Autoren des Manuskripts aufgenommen werden, und zwar vom größten bis zum kleinsten Beitrag eines jeden der Autoren zu dem Werk, das die öffentliche Verantwortung für die darin enthaltenen Informationen tragen muss. Kriterien für den Beitrag der Autoren: (i) den wesentlichen Beitrag zu Konzept, Entwurf, Durchführung, Empfang von Informationen oder Analyse / Interpretation der Studie geleistet haben; und (ii) verfasste die Manuskripte oder überarbeitete sie kritisch für das Vorhandensein wichtiger intellektueller Inhalte; und (iii) die finale Version des Artikels gesehen und genehmigt und seiner Einreichung für die Veröffentlichung zugestimmt haben. Jeder, der einen wesentlichen Beitrag zu den im Manuskript berichteten Arbeiten geleistet hat (z. B. technische Hilfe, Schreib – und Redaktionsunterstützung, allgemeine Unterstützung), aber nicht den Kriterien der Urheberschaft entspricht, sollte nicht als Autor registriert werden, sondern in Abschnitte „Danksagung“ nach deren schriftlicher Genehmigung. Der zuständige Autor sollte sicherstellen, dass alle relevanten Koautoren (gemäß der oben genannten Definition) und keine unangemessenen Co-Autoren in die Liste der Autoren aufgenommen werden und sicherstellen, dass alle Co-Autoren die Endversion des Manuskript und stimmte seiner Einreichung für die Veröffentlichung zu;

3.6. Offenlegung und Interessenkonflikt

Die Autoren sollten in der Regel zum frühestmöglichen Zeitpunkt (im Wege der Präsentation der Form der Offenlegung während der Einreichung und Aufnahme der Aussage in das Manuskript) alle Interessenkonflikte offen legen, die so interpretiert werden können, dass sie die Ergebnisse oder ihre Interpretation beeinflussen im Manuskript. Zu den potenziellen Interessenkonflikten, die offengelegt werden müssen, gehören finanzielle Fragen wie Honorare, Bildungszuschüsse oder andere Finanzmittel, Teilnahme an Referentenbüros, Mitgliedschaft, Beschäftigung, Beratung, Aktienbesitz oder andere Kapitalbeteiligungen sowie bezahlte Gutachten oder Patente -Lizenzregelungen sowie nichtfinanzielle Themen wie persönliche oder berufliche Beziehungen, Zugehörigkeiten, Kenntnisse oder Überzeugungen in einem bestimmten Bereich oder Materialien, die im Manuskript diskutiert werden. Alle Quellen finanzieller Unterstützung für die Arbeit müssen offen gelegt werden (einschließlich der Nummer des Zuschusses oder gegebenenfalls einer anderen Referenznummer);

3.7. Anerkennung von Quellen

Autoren sollten sicherstellen, dass sie die Arbeit anderer richtig anerkannt haben, sowie Hinweise auf Veröffentlichungen, die das Thema der eingereichten Arbeit beeinflusst haben. Informationen, die privat (im Gespräch, Korrespondenz oder bei Gesprächen mit Dritten) empfangen werden, dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung verwendet oder gemeldet werden. Autoren sollten die durch die Bereitstellung vertraulicher Dienste erhaltenen Informationen, wie Manuskriptübersichten oder Zuschussanträge, nicht verwenden, es sei denn, sie haben eine klare schriftliche Genehmigung des (der) an diesen Diensten beteiligten (n) Urhebers erhalten;

3.8. Gefahren und menschliche oder tierische Themen

Wenn bei der Arbeit Chemikalien, Verfahren oder Geräte verwendet werden, deren Verwendung gefährlich sein kann, müssen die Autoren dies im Manuskript deutlich angeben. Wenn die Arbeit die Verwendung von Tieren oder menschlicher Beteiligung erfordert, müssen die Autoren sicherstellen, dass alle Verfahren in Übereinstimmung mit bestimmten Gesetzen und institutionellen Richtlinien durchgeführt werden, die vom zuständigen institutionellen Ausschuss genehmigt wurden; Das Manuskript muss eine diesbezügliche Aussage enthalten. Die Autoren sollten in das Manuskript auch die Information aufnehmen, dass eine begründete Zustimmung zur Durchführung der Experimente mit den Studienteilnehmern unterzeichnet wurde. Die Persönlichkeitsrechte der menschlichen Teilnehmer müssen immer beachtet werden;

3.9. Peer Review

Die Autoren sind verpflichtet, am Peer-Review-Prozess teilzunehmen und in vollem Umfang mit der Redaktion zusammenzuarbeiten. Sie reagieren umgehend auf alle redaktionellen Anfragen bezüglich der Originaldokumentation, Erklärungen und Nachweise, die Ethik, Patientenzustimmungen und Urheberrechtsgenehmigungen bestätigen. Im Falle der ersten Entscheidung über die „Annahme mit Änderungen“ sollten die Autoren systematisch und genau auf die Rezensionen der Gutachter reagieren, sie rechtzeitig überprüfen und ihr Manuskript bis zum festgelegten Datum erneut dem Journal vorlegen;

3.10. Grundlegende Fehler in veröffentlichten Werken

Wenn Autoren die wesentlichen Fehler oder Ungenauigkeiten in ihrer eigenen veröffentlichten Arbeit finden, liegt es in ihrer Verantwortung, die Redakteure der Zeitschrift oder des Herausgebers unverzüglich zu benachrichtigen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um die entsprechenden Korrekturen vorzunehmen oder die Zeitung zurückzuziehen. Sollten Redakteure oder Verlage von einem Dritten erfahren, dass veröffentlichte Werke die wesentlichen Fehler oder Ungenauigkeiten enthalten, ist die Pflicht des Verfassers, das Dokument zu korrigieren oder zu widerrufen oder der Redaktion unverzüglich die Richtigkeit der Richtigkeit zu beweisen.

4. Die Verantwortlichkeiten des Herausgebers:

4.1. Umgang mit unethischem Veröffentlichungsverhalten

Bei angeblichen oder nachgewiesenen wissenschaftlichen Verfehlungen, betrügerischen Veröffentlichungen oder Plagiaten muss der Verlag in enger Zusammenarbeit mit der Redaktion alles Notwendige tun, um die Situation zu klären und den entsprechenden Artikel zu ändern. Dies beinhaltet die sofortige Offenlegung von Fehlern, Klarstellungen oder, in den schwierigsten Fällen, die Rücknahme der Arbeiten. Herausgeber sollten zusammen mit Redakteuren angemessene Schritte unternehmen, um die Veröffentlichung von Dokumenten, die während der Untersuchung einen Fehler begangen haben, zu erkennen und zu verhindern, keinesfalls solche rechtswidrigen Handlungen fördern und solche Verstöße bewusst verhindern.

Open Access-Anweisung

Das Editorial Board des Lviv Clinical Bulletin hat sich zu einem echten und sofortigen offenen Zugang für akademische Arbeit verpflichtet. Alle Artikel und Rezensionen des LCB sind ab dem Veröffentlichungsdatum frei zugänglich. Es gibt keine Autorengebühren vor der Veröffentlichung und keine Gebühr für einen Leser zum Herunterladen von Artikeln und Rezensionen für ihre eigene wissenschaftliche Nutzung. LCB ist jederzeit und für alle Zeit kostenlos.

Lviv Clinical Bulletin arbeitet unter der Creative Commons License CC-BY-NC-ND. Dies ermöglicht die kostenlose und kostenlose Reproduktion von Artikeln für nichtkommerzielle Zwecke und mit entsprechenden Zitierinformationen. Alle Autoren, die mit dem LCB publizieren, akzeptieren diese als Veröffentlichungsbedingungen. Bitte beachten Sie, dass das Copyright für den Inhalt aller Artikel und Rezensionen beim Autor des Artikels oder der Rezension verbleibt. Das Copyright für das Layout und Design der LCB-Artikel und -Reviews bleibt beim Lviv Clinical Bulletin und kann nicht in anderen Publikationen verwendet werden.


Das Journal hat keine Gebühren für die Bearbeitung von Artikeln oder die Einreichung von Artikeln.
Das Journal erlaubt dem Autor / den Autoren das Copyright ohne Einschränkungen zu behalten.
Das Journal erlaubt dem Autor / den Autoren, Veröffentlichungsrechte ohne Einschränkungen zu behalten.